Fußmatten-Memory-Spiel

Das Fußmatten-Memory-Spiel – ein Memory-Spiel in groß: Fußmatten-Wortpaare werden verdeckt ausgelegt. Zwei Spieler drehen und wenden die Matten und können im Spiel um die meisten Paare ein Dreckstückchen gewinnen. Dieses außergewöhnliche Spielereignis fasziniert nicht nur die Kleinen: Egal wo das Spielfeld eröffnet wird, schnell bleiben Passanten neugierig stehen und können dann das Spielen nicht mehr sein lassen. Eine Attraktion auf jedem Pflaster!

Das Fußmatten-Memory-Spiel wurde bereits zu unterschiedlichsten Anlässen gespielt: Eröffnungsfeier eines Freizeitparks, einer Buch-handlung, literarische Veranstaltungen, Kulturfeste, …

Buchen Sie uns – schreiben Sie uns eine E-Mail an willkommen@dreckstueckchen.de oder rufen Sie uns an unter
+49 (0)40 / 41 11 36 14.

Fotos: Hyeyeon Park, Der Fußmatten-Shop

(Auszug aus meiner Diplomarbeit „Die Fußmatte im öffentlichen Raum“ an der Hochschule für bildende Künste Hamburg 2001)

[…] Das Fußmatten-Memory-Spiel hatte neben dem außergewöhnlichen Spielspaß natürlich noch einen “pädagogischen” Hintergrund. Auf spielerische Art und Weise sollte eine Annäherung zur Fußmatte gefunden werden. Dies geschah beim Berühren der Fußmatten, wodurch die haptische Wahrnehmung sensibilisiert wurde. Andererseits wurde der Bedeutungsrahmen der Fußmatte durch die aufgedruckten Worte transparent gemacht. So ist eine Fußmatte nicht nur zum Füße abstreifen da, sondern assoziiert auch folgende Begriffe: Materiallager, Spion, Erniedrigung, tierlieb, kontaktfreudig, Schlüsselreiz, witzig, Treffer!, Ankunft, Biotop, Begegnung, Filter, häuslich, Nichtsnutz, Platzhalter, […]
[…] Das Memory-Spiel wurde so zum Wissenstransfermedium, da die Spielteilnehmer diese Begriffsassoziationen im Langzeitgedächtnis speicherten. Ebenso ging es dem Publikum, welches das Spielfeld umrahmte. Viele verfolgten mehrere Spiele und füllten beim lautstarken Miteifern den Aulavorraum schallend mit Fußmattenwörtern, die auch umherstreifende Ausstellungsbesucher neugierig machten. […]

Die Fußmatte, Heinz Spenkuch